Ein Eimer Erbsen mittelfein

Ach ja,

ich habe mal den Namen dieses Blogs geändert, denn es ging mir auf die Nerven, dass hier qua definitionem nur über Christentum (oder zumindest hauptsächlich) geschrieben werden sollte. Seit längerem ist ein Hauptthema für mich, die (imaginierte) Trennung zwischen Säkulär und Sakral zu überwinden (darüber hoffentlich auch mal mehr), und da passt sowas ja gar nicht mehr. „Der Symbolische Nachbar“ ist natürlich wieder von Max Goldt inspiriert, dessen Stück „Die Symbolische Nachbarin“ schon seit Ewigkeiten zu meinen Favoriten zählt.



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s