Sie haben die Arschkarte gezogen

Sollte man nach der eigenen Entrückung noch digiale Dokumente der eigenen ungläublichen Verwandschaft zukommen lassen wollen, dann kann man sich an „You’ve Been Left Behind“ wenden. Schließlich soll ja dann immer noch Zeit genug sein, um gerettet zu werden. Die Firma behauptet, exzellente Sicherheitsvorkehrungen zu haben:

„We have set up a system to send documents by the email, to the addresses you provide, 6 days after the „Rapture“ of the Church. This occurs when 3 of our 5 team members scattered around the U.S fail to log in over a 3 day period. Another 3 days are given to fail safe any false triggering of the system.“

Ein anderer Etext der website scheint entfernt worden zu sein, findet sich aber noch im Google-Cache:

„You will also be able to give them some help in living out their remaining time. In the encrypted portion of your account you can give them access to your banking, brokerage, hidden valuables, and powers of attorneys‘ (you won’t be needing them any more, and the gift will drive home the message of love). There won’t be any bodies, so probate court will take 7 years to clear your assets to your next of Kin. 7 years of course is all the time that will be left. So, basically the Government of the AntiChrist gets your stuff, unless you make it available in another way.“
Link
Via


2 Kommentare on “Sie haben die Arschkarte gezogen”

  1. francis sagt:

    🙂 geile idee.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s