so tonight that I might see

Heute abend während des Gottesdienstes hatte jemand einen schweren epileptischen Anfall. Ein paar haben sich um ihn gekümmert, der Rest ist in den Nebenraum gegangen, um zu beten. Ich wünschte wirklich, jemand von uns hätte die Gabe des Heilens gehabt, von der Storch seit längerem schreibt, aber der allgemeine Gefühlszustand dürfte wohl komplette Hilflosigkeit gewesen sein. Irgendwie ist es entmutigend, als Christen nicht anders auf soetwas reagieren zu können als die Kaninchenzüchter oder sonstige Gruppen, die sich irgendwo treffen.

Auf eine seltsame Art passt das zu meinem derzeitigen Glaubensleben. Ich lese bei Storch z.B., das es selten eine Zeit bei ihm ohne übernatürliche Erlebnisse gab und denke mir: Bei mir gab es noch nie eine Zeit MIT solchen Dingen. Ich zweifele derzeit ernsthaft daran, das mir der Heiligen Geist geschenkt wurde, denn ich wüsste nicht, wie er sich in meinem Leben mal manifestiert hat. Überhaupt komme ich Gott nicht näher, im Gegenteil, ich falle wieder in alte Verhaltensmuster zurück, die ich eigentlich schon längt zu den Akten gelegt hatte.

Ich wünschte, ich hätte einen Seelsorger, dem ich das alles mal erzählen könnte. Leider wüsste ich wirklich niemanden, der da ist, wo ich hin will. Aber vielleicht sollte ich zu aller erst mal für denjenign beten, der den Anfall hatte.



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s