Das Stöcken des Grauens

Pickaboo hat mir ein Stöckchen an den Kopf geworfen, und – nun gut, 5 Dinge, die man nicht von mir wusste, kriege ich leicht zusammen:

1. Ich habe für die SPD während des Wahlkampfes 1998 gearbeitet.

Der Ex-Freund meiner besten Freundin ist recht erfolgreich die Karriereleiter in der SPD hochgefallen und konnte mir damals während des Wahlkampfs eine Stelle als Wochenend-Pressedepp in der KAMPA, der Wahlkampfzentrale des Parteivorstandes, besorgen. Ich musste am Samstag und am Sonntag jeweils 5 Stunden auf den Ticker aufpassen und bei wichtigen Meldungen des Pressesprecher des Parteivorstandes anrufen. Hin und wieder gabs auch mal eine Pressemitteilung zu faxen. Ansonsten habe ich ferngesehen und aus dem Fester geschaut. Und für ein Wochenende 400 DM bekommen.

Meine „Politikverdrossenheit“ war damals noch nicht sehr ausgeprägt, was sich nach diesem Job schnell geändert hat.

2. Ich bin 1993 mit 21 Jahren allein durch die halbe USA gefahren

Ich hatte gerade meinen Zivildienst hinter mir und mein Bruder, der als Nato-Mitarbeiter in Texas lebte, lud mich für ein halbes Jahr ein. Ich machte für $26 einen Führerschein, er kaufte mir ein Auto und ich fuhr mehrere Wochen durch den Westen der USA. In diesen Wochen bin ich erwachsen geworden und seitdem wünsche ich mir, für einige Jahre in den USA oder in Kanada zu leben. Wird aber wohl nichts. Ich kann mir ja noch nicht mal einen Urlaub leisten.

3. Ich habe alle Alben von Neil Young, bis auf eines.

Oh ja. Ich finde zwar lange nicht alle gut, aber bin immer wieder beeindruckt, wie ernst er seine Vision verfolgt. „Journey Through The Past“ von 1972 habe ich bislang leider nie ergattern können.

4. Ich habe aucf 2 Alben Gitarre gespielt.

Ich habe als Musiker früher immer davon geträumt, irgendwann mal auf einem Album zu spielen. Gott hat mir diesen Wunsch zwei Mal erfüllt; beide Male wurde ich als Gastmusiker eingeladen, und hinterher fühlte sich das Leben nicht anders an. Allerdings schätze ich, das von beiden Platten zusammen nicht mehr als insgesamt 500 St. verkauft wurden. Und die eine CD ist wirklich toll. Leider hat sich danach nichts mehr daraus ergeben. Allerdings würde ich gerne noch mal als Tourmusiker einige Woche unterwegs sein.

5. Regina Spektor hat mal in meinem Bett geschlafen.

Leider alleine… ahem. Das muss so 2001 gewesen sein. Der Chef des Labels. für das ich damals tätig war, hatte sie in NY kennengelernt, und als sie kurz darauf in Berlin war, ist sie bei uns vorbei gekommen und ich habe ich sofort in sie verliebt. Unglaublich talentiert, ziemlich schüchtern, aber sehr interessiert und neugierig. Es kam dann soch nicht zu einem Vertrag, was wohl auch besser für sie war, denn wir hatten die Mittel nicht gehabt, die sie benötigt hätte. Hier noch ein Bild von dem Nachmittag damals.

…und wer immer sich das Stöckchen nehmen will, soll es tun. Das Bodenpersonal vielleicht



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s